Einladung

 

zum „Chorcasting“ als Chorwettbewerb am Samstag, 6. Juni 2020 ab 10 Uhr in der Thomaskirche Mornshausen/D.

 

anlässlich des 130. Geburtstages des MGV Concordia 1880 Mornshausen/D. e.V.

Bewirtung im nahe gelegenen Festzelt

 

Anmeldung verlängert bis 31.12. 2019 unter c.choere.mornshausen@web.de oder per Post

 

 

Chorcasting:

Im kommenden Jahr feiert der MGV Concordia 1890 Mornshausen e.V. sein 130-jähriges Bestehen. Diesen Geburtstag und die Gründung des neuen Chorverbandes Marburg-Biedenkopf möchten wir zum Anlass nehmen, zu einem etwas anderen Wettbewerb nach Mornshausen/D. einzuladen.

Am 6. Juni 2020 veranstalten wir ein "Chorcasting" als Chorwettbewerb in der Thomaskirche Mornshausen/D. Ziel dieser Veranstaltung soll sein, dass sich sowohl die angeschlossenen Chöre des CV Marburg/Biedenkopf untereinander, als auch die Leistungsträger anderer Sängerkreise einander besser kennenlernen und ihrem Publikum mit den Liedvorträgen den Spaß und die Freude am Chorgesang präsentieren.

Zu diesem Zweck passen wir die Ausschreibung zum Wettbewerb erheblich gegenüber anderen Chorwettbewerben an.

Die Jury bewertet neben den bekannten Kriterien wie Tonreinheit, Rhythmus, Phrasierung und Chorklang auch in einem extra Wahlstück die Art und Weise, wie der Chor dem Publikum die Freude am Singen präsentiert.

Das Wahlstück ist aus allen Epochen und Stilen frei wählbar. Neben dem Urteil der Juroren wird bei diesem Lied die Reaktion des Publikums gemessen und fließt anteilig in die Bewertung ein.

Wir würden uns freuen, wenn wir an diesem Tag viele Chöre begrüßen können, die vielleicht schon mehrere Jahre nicht mehr oder noch nie an einem Chorwettbewerb teilgenommen haben.

Teilnehmen können alle Chöre in den bekannten Chorgattungen.

Wir freuen uns auf ein Kennenlernen im Juni 2020

Die Sängerinnen und Sänger der Concordia Chöre Mornshausen/D. e.V. mit

 

Chorleiter Kai-Uwe Schöler, Musikdirektor ICV 

 

Ausschreibungskriterien und Teilnahmebedingungen:

 

Zum Vortrag werden 3 Stücke gebracht, davon max. eines mit Klavierbegleitung. Die Vortragsdauer sollte 10 Minuten nicht überschreiten. Mindestens eines der genannten Stücke muss auswendig vorgetragen werden.

Ein Stück soll dem Wettbewerbsraum angepasst sein und aus dem sakralen Liedgut (Gospel, Kirchenlied, Chorwerk o.ä.) stammen.

Das zweite Lied ein deutsches Volkslied oder eine Volksliedbearbeitung (strophig oder strophig variiert) sein.

Das dritte Stück wird als Wahlstück des jeweiligen Chores benannt und ist aus allen Stilen und Epochen frei zu wählen. Hier wird die Jury vor allem die Art und Weise des Vortrages wie Mimik, Gestik, Klatschen, Bewegung, Choreographie o.ä. in ihre Bewertung mit einbeziehen. Dazu wird die Publikumsreaktion gemessen und in einem Punktesystem mit in die Bewertung einfließen.

 

Zulassung:

Zu diesem Wettbewerb sind, mit Stand vom 1.11.2019, alle Chöre die einem eingetragenen Verein angehören zugelassen. Projektchöre oder professionelle Ensembles dürfen nicht teilnehmen. Die Teilnehmerzahl ist unbegrenzt. Hat ein Verein mehrere Chorgattungen, so darf nur eine davon angemeldet werden.

 

 

Klasseneinteilung:

 

Gemischte Chöre G1 G2 G3 (bis25 Stimmen) (25-39 Stimmen) (ab 40 Stimmen)1. Preis € 200.- € 275.- € 350.- 2.Preis € 125.- € 175.- € 250.- 3.Preis € 75.- € 100.- € 175.-

Frauenchöre F1 F2 F3 (bis25 Stimmen) (25-39 Stimmen) (ab 40 Stimmen)1. Preis € 200.- € 275.- € 350.- 2.Preis € 125.- € 175.- € 250.- 3.Preis € 75.- € 100.- € 175.-

 

Männerchöre M1 M2 MG3 (bis 25 Stimmen) (25-39 Stimmen) (ab 40 Stimmen)1. Preis € 200.- € 275.- € 350.- 2.Preis € 125.- € 175.- € 250.- 3.Preis € 75.- € 100.- € 175.-

 

 

Tageshöchstpreis:

für den Chor mit der höchsten Punktzahl in Höhe von 150.-€.

Publikumspreis für das beste Wahlstück in Höhe von 100.- €. Preis für das beste deutsche Volkslied oder Volksliedbearbeitung in Höhe von 100.- €.

Preis für den besten Vortrag aus dem Chorverband Marburg/Biedenkopf in Höhe von 100.-€

 

Meldegebühr:

Anmeldegebühr 5.- € pro angemeldete(r) SängerIn. Die Überweisung soll mit der Anmeldung bis 31.12.2019 auf das Konto mit der IBAN DE44 5335 0000 0133 0138 22 erfolgen. Ein Anspruch auf Rückzahlung gezahlter Beträge bei Nichtteilnahme besteht nicht.

 

Bewertung und Preise:

 

1. Jury

Die Jury besteht aus den international anerkannten Juroren Professor Maurizio Quaremba(Olpe/Neapel) und Stefan Rauh (Berlin). Die Bewertung der Jury ist unanfechtbar.

Die Wettbewerbsleitung besteht aus den Jurymitgliedern und Kai Uwe Schöler.

 

2. Bewertung Die Bewertung des Gesamtprogramms erfolgt jeweils für die technische und künstlerische Ausführung auf einer Skala von 1 bis 100 Punkte: 90-100 Punkte Golddiplom, 80-89 Punkte Silberdiplom, 70-79 Punkte Bronze Diplom, unter 70 Punkte Diplom.

Im Wahlstück wird zusätzlich die Reaktion des Publikums gemessen und auch auf max. 100 Punkte umgerechnet. Das Ergebnis ermittelt sich aus dem Durchschnitt der einzeln gewerteten Vorträge.

 

a. Technische Ausführung:

Intonation, Rhythmik, Phrasierung und Artikulation.

 

b .Künstlerische Ausführung:

Zeitgemäß, Agogik, Dynamik, Textinterpretation, Stiltreue und Chorklang Sängerzahl

Die Vereine verpflichten sich, ihre volle Sängerzahl zu melden.

Tritt ein Verein mit einer höheren als der gemeldeten Sängerzahl auf, hat er diese vor dem Auftritt nachzumelden, da ihm sonst sämtliche Ansprüche verloren gehen, ist die Sängerzahl höher als in seiner Klasse zulässig, scheidet der Verein vom Singen aus. Ein Anspruch auf Rückzahlung der Meldegebühr besteht nicht.

 

Einreichung der Partituren:

Die Partituren der zum Vortrag kommenden Kompositionen sind als Originalpartituren in dreifacher Ausfertigung bis zum 15.02.2020 an den Veranstalter zu senden.

 

Programmheft: 

Jeder Chor erhält für mindestens zwei Drittel der gemeldeten Sängerzahl Programmhefte zum Preis von € 1,50 pro Stück. Diese liegen am Wettbewerbstag im Wettbewerbsbüro bereit.

 

Die Zahlung ist mit der Meldegebühr zu leisten. Die ChorleiterInnen und Vorsitzenden bekommen je ein kostenloses Exemplar zugesandt.

 

Nicht zu Stande kommen der Wettbewerbe:

 

Sollte aus irgendeinem Grund der Wettbewerb nicht zu Stande kommen, können gegen den Veranstalter keine Regressansprüche gestellt werden. Bereits gezahlte Meldegebühren werden in diesem Fall voll ersetzt.

 

Differenzen:

 

Die Klärung sämtlicher Differenzen trifft die Wettbewerbsleitung.

 

Nutzungsrechte:

Alle Rechte für Bild- und Tonaufnahmen und deren weitere Nutzung werden ausschließlich vom Veranstalter vergeben.